Modest Mussorgsky. „Bilder einer Ausstellung“. Teil 6 «Ballett der unausgeschlüpften 
Küken»

Das ist ein Stück rein imitativen Genres und natürlich hängt alles hier nur vom Sinn für Humor des Darstellers ab.

Das wird von Modest Petrowitsch nie in Frage gestellt, weil er seine Zeit und die Möglichkeiten seiner Zeit bisher übertroffen hat und das Ewige wieder berührt hat.

Aber was ist ewig? Offensichtlich ist es das Huhn … ja In seinen bemerkenswerten Werken geht er zu den Wurzeln, in der ewigen Frage des Eies und der Henne.

Und seine Kunst ist außergewöhnlich, weil sie direkt aus dem Kern der Erde kommt. Obwohl das hier ein Tanz ist. Hartmanns Gemälde stellt Skizzen für ein Ballett dar, das nie stattgefunden hat und in dem eine komische Szene „Ballett der unausgeschlüpften Küken»  gewesen sein muss. Das sind seltsame kleine Figürchen von Küken: Eine Hälfte davon ist im Ei und die andere auf den Beinen.

Aber Modest Petrowitsch repräsentiert musikalisch und technisch das Gesamtbild der Henne.

[1: 42]  Die Berührungen des Interpreten sind bereits mit dem Bild eines pickenden Vogels verbunden. Durch die Berührung, das Tempo und die Physiologie gibt es uns schon das Gefühl, diesen Vogel picken sehen.

Lass uns schnell Schritt für Schritt gehen, ohne zu viel zu stoppen, weil alles hier zu einfach ist, alles ist zu sichtbar und bedarf keiner tiefen Analyse oder psychologischen Zersetzung. Man braucht nur ein außergewöhnlicher Sinn für Humor und manuelle Beherrschung des Instruments, da wir hier einfach ein großes psychologisches Vergnügen erleben müssen: der Interpret sowie das Publikum.

Natürlich sollte der Musiker und das Publikum keine Schüchternheit haben zu lächeln, weil es wirklich lustig ist.

Nun. [2:43]

Mechanische Bewegungen sind spontan, aber mit einem bestimmten Rhythmus, der den Bewegungen einer großen Anzahl von Vögeln entspricht. [2:57]

Die Klangimitation ist außergewöhnlich.

Wir hören sofort nicht das Zwitschern, sondern das Gackern.

Es muss wirklich schwer gewesen sein!
Wir haben bereits gesehen, dass der Komponist es natürlich fand, die Nationalität sehr kleiner Kinder hervorzuheben, die gerade erst laufen gelernt hatten. Hier ist es dasselbe. Wir wissen nicht wie, aber durch seinen beeindruckenden künstlerischen Instinkt schafft er es, Hühner und insbesondere Haushühner zu malen. [3:30]

Das Rennen auf den Hühnerbeinen. Mit Gackern. [3:39]

Außerdem geht es um die jungen Hühner! Weil das ausgewählte Register Küken zeigt und zwar eher große Küken.

Als Person, die in der Natur aufgewachsen ist, kenne ich all diese Abstufungen, ich weiß auch, wie sich so und so eine Henne benimmt und wie sie gackert und in jedem Alter. Hier zeigt uns Modest Petrowitsch genau junge Küken. Nicht diejenigen, die immer noch in ihren Rümpfen sind, wir werden sie später sehen, aber diejenigen, die bereits rennen.  [4:18]

Das ist sehr lustig: Die rechte Hand [4:25] zeigt Picken und Gackern [4:31], während die Linke in der Bassstimme offensichtlich die Beine der laufenden Hühner darstellt. [4:38]

Man kann das Rennen auf den Hühnerbeinen nicht besser zeichnen.

Genau so. [4:48]

Das ist so lustig, dass es mir schwer fällt zu spielen. [4:51]

Hier ist natürlich die Stimme des Hahns. All diese Hühnerrassen enden mit einem brüllenden Schrei des Hahns. [5:05] Ein echter Schrei von einem Hahn mit einer sehr charakteristischen Appoggiature, die auch vom Hahn ist.

Dann kommt der Mittelteil mit seiner Bassstimme, ein außergewöhnlicher Teil, der aus einer ernsten Einstellung herauskommt .[5:28]

Man kann ein Hühnerpicken nicht besser darstellen.

Schau, was die Unterstimme macht. [5:35]

Der Bass. [5:37]

Die tiefe Stimme ist eine langsame Bewegung von Hühnern.

Es wird viskös, weil Hühner mit dem Essen beschäftigt sind.

Die mittlere Stimme ist abrupt und der Interpret muss es unbedingt zeigen und in keiner Weise von den Tempi davon getragen werden, von denen nichts abhängt. Behandle nur den Charakter des Stücks.

Dies ist die Tiefe der Vorstellungskraft und der Beherrschung der Repräsentation dieses wunderbaren humorvollen Bildes.

Nun. [6:11]

Hier ist die mittlere Stimme, die das mechanische Picken bemerkenswert darstellt: Die Hühner picken dumm und mechanisch. [6:22]

Das ist eine Meisterschaft der beeindruckenden Leistung.

An dieser Stelle in den hohen Stimmen hören wir endlich die Küken in ihren Rümpfen. Das ist noch kein Gackern oder Quietschen, aber genau das durchdringende Geräusch des Rumpfes. [6:50]

Als wunderbarer Künstler repräsentiert er das nicht mit einem Solo, was ziemlich arm gewesen wäre, sondern indem man die Stimmen der Mitte und des Basses in die mechanische Arbeit eines Huhns pickt.

Der Effekt ist absolut atemberaubend. [7:16]

Natürlich müssen wir versuchen, das mit einem großen Sinn für Humor zu interpretieren; dem humoristischen Ausdruck sind im Klang dieses Bildes keine Grenzen gesetzt. [7:33]

Der nächste Schritt. Das ist die Ankunft der Küken, [7:46]  die auf ihren instabilen Pfoten stolpern und klagend wimmern. Die Bassstimme ist besonders lustig. [7:55]

Die Melodie der Unterstimme kommt definitiv von der Straße. Sie ist der Hooligan. Sie hat etwas mit einigen Sträflingsliedern zu tun. Natürlich nur ein Mann, der die Straße perfekt gekannt und gehört hat könnte eine solche melodische Bewegung finden.

Hört zu und ihr werdet natürlich hören, worüber ich rede. [8:26]

Mit anderen Worten, hören wir hier ein lockeres Lied. [8:32]

Es ist ziemlich schwierig, Dinge tief und getrennt zu zeigen, und gleichzeitig getrennt, zusammen und in Harmonie. Das ist eine wichtige künstlerische und technische Aufgabe. Wiederum stehen wir vor der Tatsache, dass die größten Schwierigkeiten gerade dann entstehen, wenn wir ein künstlerisches Image schaffen müssen und nicht, wenn es notwendig ist, einen tugendhaften Tornado darzustellen.

Ich wiederhole: Virtuose Tornados zu schaffen ist die einfachste Sache. Es ist sehr einfach, aber die oberflächliche Öffentlichkeit schätzt es leider. Es gibt nichts Einfacheres. Die Schaffung eines künstlerischen Bildes, in dem alles so subtil ist, dass es überall knackt, ist die Arbeit eines ganzen Lebens.

Nun. Das ist ein Bild, das völlig unhöflich und ausgelassen ist, gleichzeitig aber zarte und zerbrechliche schwache Küken, die auf ihren Pfoten zögern. [9:43]

Die Rückkehr. [9:53]

Der Hahn. [10:04]

Wir entfernen uns vom Hühnerstall und verlassen das Bild.

Das kinematografische Bild ist vollendet. Das ist surreal und unwirklich. Und das war es, was für diesen unwirklichen Titel gebraucht wurde, die unwirkliche Lösung eines surrealistischen Bildes: Das Ballett der Küken in ihren Rümpfen.

Das ist purer Surrealismus.

So ist er nicht in Mussorgskys Musik inkarniert, aber das ist eine Explosion der fabelhaften Fantasie und unbegrenzten Möglichkeiten des Komponisten, Satirikers, Humoristen, Surrealisten, Realisten und eines großen Genies.

Vielen Dank.

Übersetzt von Irina Surber

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s